1843 – Stickmustertuch aus Dänemark

Seide auf  Wollmusselin

Am Anfang hat die Stickerin verschiedene Alphabete gestickt zum Teil auch mit den für Dänemark spezifischen Buchstaben nach dem Z ae und oe. Diese Buchstaben und Zahlen sind auch in unterschiedlichen Stickarten ausgeführt worden: Kreuzstich, Petit Point sowie Bindseilstich.

Dann folgt eine für Dänemark typische,  mehrfarbige Rosenranke. Darunter mittig der Lebenskreis, als Zeichen der Vollendung, darin Initialen, links davon ein Rosenbukett und rechts verschiedene Initialen, umrahmt von einem Blütenzweig, weiter rechts ein Vogel mit dem Palmenzweig als Abwehrsymbol für das Böse.

Unten schließt das Mustertuch mit Rasen bzw. Feldern ab. Darauf links außen Adam und Eva im Garten Eden, ferner ein Johannesbeerzweig, als Symbol der Fruchtbarkeit. Dann folgen   Hund, Reh und ein stattlicher Hirsch auf der Lichtung, symbolisiert romantische Heimat.

Nun folgt auf dem Sarg der auferstandene Jesus Christus mit der Siegesfahne, der Dannebrog. Als nächstes Motiv dann das Opferlamm, mit der Dannebrog, gefolgt von der Kreuzigungsszene mit Maria und Maria Magdalena. Das Mustertuch ist mit einer gestickten Abschlussbordüre versehen.

Die Stickarten sind Kreuzstich, Petit Point, Bindseilstich und Plattstich. Im Grundmaterial gibt es einige Fehlstellen.

Insgesamt handelt es sich hierbei um ein sehr liebenswertes Stickmustertuch, das einiges über die Stickerin verrät. Zum einen, dass sie offensichtlich sehr religiös und des weiteren, dass sie eine kleine Patriotin war. Ein sehr seltenes Stück!

Aufgezogen auf säurefreier Pappe.

Gerahmt mit Biedermeierrahmen im Format 37 x 33 cm, altes Glas.

22.05.2004 cr

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.