Ausstellung „Landpartien Nordschwarzwald: Von Rastatt ins romantische Murgtal“

Sehr zu empfehlen ist die Ausstellung „Landpartien Nordschwarzwald: Von Rastatt ins romantische Murgtal“, die noch bis 2. Februar 2020 im Stadtmuseum Rastatt zu sehen ist.

Das Römische Haus beim Schloss Rotenfels – Kupferstich von Kuntz/Primavesi um 1805 – Slg. Wessel

Auf der Internetseite des Stadtmuseums Rastatt ist hierzu unter anderem zu lesen:

Der Nord­schwarz­wald: Tou­ris­ten­ziel da­mals und heu­te: Fa­cet­ten­rei­che Schön­heit der Re­gi­on im Fo­kus

Von 24. Mai 2019 bis 2. Fe­bru­ar 2020 prä­sen­tiert das Stadt­mu­se­um Ras­tatt die Aus­stel­lung „Land­par­ti­en Nord­schwarz­wald: Von Ras­tatt ins ro­man­ti­sche Murg­tal“.

Das Be­son­de­re an der Aus­stel­lung: Vier Mu­se­en – das Stadt­mu­se­um Ba­den-Ba­den, Stadt­mu­se­um Ras­tatt, Stadt­mu­se­um Ett­lin­gen und das Pfinz­gau­mu­se­um in Karls­ru­he-Dur­lach – ha­ben sich zu­sam­men­ge­tan und wid­men sich in vier Aus­stel­lun­gen ge­mein­sam dem The­ma „Land­par­ti­en Nord­schwarz­wald“, je­weils mit lo­ka­lem Schwer­punkt.

Das wild­ro­man­ti­sche Murg­tal, das be­zau­bern­de Lust­schloss Fa­vo­ri­te, das ge­schichts­träch­ti­ge Ras­tatt, das Welt­bad Ba­den-Ba­den, das be­schau­li­che Ett­lin­gen oder der Turm­berg in Dur­lach lock­ten seit der Ro­man­tik die Durch­rei­sen­den des Rhein­tals bis heu­te in den Nord­schwarz­wald.

Der Bil­dungs­be­flis­se­nen be­such­te da­ge­gen schon im 18. Jahr­hun­dert die ehe­ma­li­ge Re­si­denz Ras­tatt, die mit ih­rer ge­wal­ti­gen Schloss­an­la­ge, dem ba­ro­cken Stadt­bild und be­deu­ten­den his­to­ri­schen Er­eig­nis­sen be­ein­druck­te. Als Ver­kehrs­kno­ten­punkt wur­de Ras­tatt spä­tes­tens mit dem Bau der Ei­sen­bahn zum Aus­gangs­punkt für das Murg­tal, das mit sei­nen schrof­fen Fels­for­ma­tio­nen, den er­leb­nis­rei­chen Wan­der­we­gen und den pit­to­res­ken Städt­chen die Fahrt aufs Land at­trak­tiv mach­te. Der Rei­sen­de sehn­te sich nach Na­tur, such­te Er­ho­lung und Ge­ne­sung.

Die­se Po­la­ri­tät von Stadt und Land, von Se­hens­wür­dig­kei­ten und Na­tur­er­leb­nis­sen, weck­te zu­neh­mend das In­ter­es­se des Tou­ris­mus. Ei­ne bun­te Pa­let­te schö­ner An­sich­ten, mehr­spra­chi­ger Rei­se­füh­rer und Rei­se­sou­ve­nirs be­le­gen, dass das Ge­schäft mit der „Sehn­sucht nach der Fer­ne“ für die Wirt­schaft im­mer mehr an Be­deu­tung ge­wann.

Mehr unter www.stadtmuseum-rastatt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.