Clemens – Ein Schelm, der in kein Schema passen wollte

Zu einer interessanten Neuerscheinung hier der Verlagstext:

Der Gaggenauer Heimatfreund Jürgen Oesterle, Autor dreier Bücher mit dem Titel „Gaggenauer Geschichten“, beschäftigt sich seit Jahren mit der schier unsterblichen Figur des Clemens.

Viele Zeitzeugen hat Jürgen Oesterle befragt, Bildmaterial ausfindig machen können und in Archiven gestöbert. Jetzt legt er eine Zusammenfassung seiner Recherchen vor und gibt in dem vorliegenden Werk liebevoll das abenteuerliche Leben eines Außenseiters in humoriger Art und Weise wieder.

Da der Autor den Clemens noch persönlich gekannt hat, war es möglich, diese einmalige Biografie eines außergewöhnlichen Menschen entstehen zu lassen.

Clemens war ein Unikum, ein Spaßvogel, ein Luftikus, ein Schelm, ein Schlaule, ein Unikat eben. Einige werden noch heute die Hände über den Kopf zusammen schlagen, wenn sie den Namen Clemens hören. Der geschickte Handwerker Clemens war ein Käpsele und als ein ruheloser Wanderfreund ständig auf Achse. Er setzte als durstiger Geselle neue Maßstäbe für Brauereinen und seine Schlagfertigkeit war unübertroffen. Sein Name wurde im gleichen Atemzug wie dem „Perkeo“ von Heidelberg oder dem „Blumenpeter“ aus Mannheim genannt.

Der Spaß kann beginnen, Sie werden Tränen lachen… wie man das von diesem Autor gewohnt ist.

Softcover, Format: 14,8 x 21 cm, Umfang 222 Seiten, 19,60 Euro

Im Buchhandel oder direkt beim Verlag:

http://www.badnerbuch-shop.de/Buecher/Clemens.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.