Wertvolles Dokument der Heimatgeschichte zu den Jahren 1816 – 1828


Sebastian Diziol ist Feuer und Flamme für das Manuskript des „Tag und Familienbuchs“ – Foto: Sol

Lebendiges Panorama des 19. Jahrhunderts

Historiker Sebastian Diziol gibt die Erinnerungen des Rastatter Bankiers Franz Simon Meyer (1799-1871) heraus

Von Sebastian Linkenheil im Badischen Tagblatt vom 4. November 2016

Rastatt – Wer sich für Lokalgeschichte und den Alltag der Menschen in Baden im 19. Jahrhundert interessiert, für den ist dieses Buch ein gefundenes Fressen: Von seinem 16. Lebensjahr bis zu seinem Tod schrieb der Rastatter Bankier Franz Simon Meyer (1799-1871) einmal jährlich nieder, was ihn in den vorangegangenen zwölf Monaten bewegt hatte. Der aus Baden-Baden stammende Historiker Sebastian Diziol gibt das reich bebilderte Werk jetzt in zwei Bänden heraus. „Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens“ lautet der Titel.

Zur Vorgeschichte: Feuer und Flamme war Sebastian Diziol schon, als er 2004 ein Praktikum im Stadtarchiv Baden-Baden machte. Damals zeigte ihm dessen Leiterin Dagmar Rumpf eher beiläufig zwei große Bücher, beide in Leder gebunden, in wie gestochener Handschrift verfasst und ausgestattet mit Zeichnungen, Kupferstichen und Briefen.

Über 55 Jahre hinweg hatte ein Zeitgenosse der Kriege Napoleons, der Badischen Revolution und Bismarcks ein Manuskript von historiographischer Bedeutung geschaffen, wie Diziol seinerzeit schnell erkannte. Die Seiten schildern aber auch Hoffnungen und Träume, Freude und Leid, Freundschaften und Lieben, die ganze Persönlichkeit, eben das ganze Leben des Rastatters Franz Meyer.

Wertvolle Quelle der Regionalgeschichte

Im ersten Band über die Jugendjahre Meyers liest man von Reisen, die den wohlhabenden jungen Mann nach Italien, Frankreich und England führten. Seine ebenfalls abgedruckten Gedichte erzählen von einer sentimentalen Ader, die gut in seine Zeit gepasst hat. Das Talent eines großen Dichters hatte der Jüngling allerdings eher nicht. Dafür hat der Kaufmannssohn akribisch Buch geführt, gerade über seine Ausgaben auf Reisen, auch wenn Meyer offenkundig nicht sparen musste.

Eine seidene Krawatte hier, eine Spazierfahrt in offener Kutsche dort, Theater- und Kaffeehausbesuche schlugen zu Buche. Doch Meyer dachte auch an die Daheimgebliebenen.

Seinem Vater, der während der Zeit der Französischen Revolution adeligen Exilanten von der anderen Rheinseite half, verschaffte er durch Fürsprecher bei dem auf den Bourbonenthron zurückgekehrten König eine hohe Auszeichnung.

Wie kommt es aber, dass diese wertvolle Quelle der Stadt- und Regionalgeschichte nicht in Meyers Heimatstadt aufbewahrt wird, sondern in Baden-Baden? Diziol erzählt im Anhang des ersten Bandes auch die Geschichte dieses in großer Detailtreue wiedergegebenen Dokuments. Die beiden in Leder gebundenen Bände waren über Generationen unter den Nachkommen Meyers weitervererbt worden.

Die historische Bedeutung dieses seltenen Zeugnisses scheint indes die damalige Baden-Badener Stadtarchivarin Margot Fuß in den 1960er Jahren als erste erkannt zu haben. Ende der 1970er wurden die Bücher dem Stadtarchiv Baden-Baden und wohl auch der Stadt Rastatt zum Kauf angeboten. Preis: 4500 Mark. Der damalige Rastatter Bürgermeister lehnte den Ankauf aber aus finanziellen Gründen ab, schreibt Diziol.

Seltenes Zeugnis von historischer Bedeutung

Dennoch sind Auszüge, die sich mit der Revolution von 1848/49 befassen, bereits von heimathistorisch interessierten Autoren wie dem ehemaligen Rastatter Stadtarchivar Wolfgang Reiß und BT-Mitarbeiter Rainer Wollenschneider im Heimatbuch des Landkreises und in der „Badischen Heimat“ veröffentlicht worden. Schön, dass diese interessante Quelle nun reich bebildert für die Experten und interessierten Laien in vollem Umfang vorliegt. Der Herausgeber Sebastian Diziol lebt und arbeitet seit 2013 in Kiel.

bt-die-ganze-geschichte-meyerVerlag Solivagus Praeteritum

632 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, 51 Abbildungen, 4 Karten, 11 Illustrationen, Orts-, Personen- und Firmenregister, Erscheinungsdatum: 27. Oktober 2016, Format: 16 x 22,5 cm

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-9817079-3-9
32,90 €

 

Mehr unter: http://www.baden-baden.de/stadtportrait/aktuelles/pressearchiv/2016-05/sebastian-diziol-auf-den-spuren-von-franz-meyer_2585/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.